Die Grünen im Kreis Göppingen

Grüne Urwahl: Die Mitglieder entscheiden

Andere reden über Beteiligung, wir leben sie: Die grünen Mitglieder bestimmen das Spitzenduo für die Bundestagswahl 2017. Wer bis zum 4. November 2016 Parteimitglied wird, kann mitentscheiden. Das Ergebnis wird im Januar 2017 verkündet. 2012 erstmals durchgeführt, ist die Grüne Urwahl bereits eine Erfolgsgeschichte grüner Basisdemokratie. Was keine andere Partei in Deutschland wagt, wiederholen wir: Bei der Grünen Urwahl können alle Mitglieder von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN unser Spitzenduo für die Bundestagswahl 2017 wählen. Wer grüne Grundwerte vertritt und mitentscheiden möchte, muss bis zum 4. November 2016 Mitglied werden.

 

Gewählt werden zwei Spitzenkandidat/innen, darunter muss mindestens eine Frau sein. Wir starten die Grüne Urwahl auf dem Länderrat am 10. September 2016 in Berlin. Bis zum 17. Oktober 2016 können sich alle Mitglieder von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN als grünes Gesicht für die Bundestagswahl 2017 bewerben, sofern sie als Direktkandidatin oder Listenkandidat für die Bundestagswahl aufgestellt sind oder ein Votum von einem Kreis- oder Landesverband haben.

 

Bis Weihnachten stellen sich alle Kandidierenden auf Urwahlforen in ganz Deutschland vor, darunter auch auf dem Bundesparteitag in Münster im November 2016. Die Wahlunterlagen werden Anfang Dezember 2016 an alle Mitglieder geschickt, die bis zum 4. November 2016 Mitglied geworden sind. Einsendeschluss ist der 13. Januar 2017. Das Ergebnis werden wir im Januar 2017 verkünden.

Bisher haben ihre Kandidatur (Fotos oben links nach unter rechts) angekündigt:

Katrin Göring-Eckardt, Fraktionsvorsitzende im Deutschen Bundestag (PDF-Ankündigung) Katrin Göring-Eckardt tritt bei der Urwahl um das grüne Spitzenduo zur Bundestagswahl 2017 an. Foto: © Harry Weber/gruene.de (CC BY 3.0)

Robert Habeck, stellv. Ministerpräsident von Schleswig-Holstein (PDF-Ankündigung) Robert Habeck tritt bei der Urwahl um das grüne Spitzenduo zur Bundestagswahl 2017 an. Foto: © Harry Weber/gruene.de (CC BY 3.0)

Anton Hofreiter, Fraktionsvorsitzender im Deutschen Bundestag (PDF-Ankündigung) Anton Hofreiter tritt bei der Urwahl um das grüne Spitzenduo zur Bundestagswahl 2017 an. Foto: © Harry Weber/gruene.de (CC BY 3.0)

Cem Özdemir, Bundesvorsitzender (Homepage #CEM2017) Cem Özdemir tritt bei der Urwahl um das grüne Spitzenduo zur Bundestagswahl 2017 an. Foto: © Harry Weber/gruene.de (CC BY 3.0)

Bundestagswahl 2017

Die Zeitspanne für die Bundestagswahl ist durch das Grundgesetz vorgegeben. Der Bundeswahlleiter gibt für die Wahl 2017 ein Datum zwischen Mittwoch, dem 23. August 2017, und Sonntag, dem 22. Oktober 2017, an.


Wahl 2017: genaues Datum des Wahltags
Das genaue Datum wird etwa ein Dreivierteljahr vor der Wahl festgelegt. Der Wahltag muss ein Sonntag oder ein gesetzlicher Feiertag sein und soll möglichst nicht mit den Hauptferienzeiten kollidieren.Die letzten 5 Bundestagswahlen fanden am letzten oder vorletzten Sonntag im September statt. Sollte es so bleiben, würde die Bundestagswahl 2017 an einem der folgenden Tage stattfinden:

  • Sonntag, 17. September 2017

  • Sonntag, 24. September 2017

Weitere Daten zur Bundestagswahl 2017

  • Ab dem 23. März 2016 dürfen die Wahlen für die Vertreterversammlungen stattfinden.

  • Anfang 2017 (ein Dreivierteljahr vor der Wahl) legt der Bundespräsident in Abstimmung mit der Bundesregierung das Datum der Bundestagswahl fest. Im Jahr 2013 erfolgte die Entscheidung Anfang Februar, die Wahl wurde damals auf den 22. September festgesetzt.