TwitterFacebookYoutubeFlickrRSS-Feed

Die Grünen im Kreis Göppingen

Sonntag der Sozialen Gerechtigkeit (Veranstaltung der Katholischen Arbeitnehmer Bewegung - KAB, Göppingen)

Sonntag, 04. März 2018

Programm:

9:00 Uhr Thematischer Gottesdienst

In der Kath. Kirche St. Josef, Raabestr. 3, 73037 Göppingen

10:30 Uhr Frühschoppengespräch

Gesellschaft 4.0 „Wie sich die Gesellschaft durch die Digitalisierung verändert“.

Im Jugendwohnheim St. Georg, Raabestraße 7, 73033 Göppingen (Nachbargebäude zur Kirche)

Referent: Welf Schröter, Forum Soziale Technikgestaltung beim DGB

Welf Schröter ist ein ausgewiesener Kenner und Querdenker, wenn es um die Digitalisierung der Arbeitswelt geht. Seine Expertise ist gefragt in zahlreichen bundes- und landespolitischen Kommissionen und Beiräten. Er ist Initiator und Leiter des „Forum Soziale Technikgestaltung“ beim DGB Baden-Württemberg, das sich als ein aktiver Impulsgeber und Motor innovations- und technologiepolitischer Debatten versteht.

12:30 Uhr Ende der Veranstaltung

In der Pause wird ein kleiner Imbiss gereicht

Liebe Mitglieder von Gewerkschafts Grün Baden-Württemberg,

gerne möchte ich den Faden der vergangenen Gespräche aufnehmen und Euch zur Fortsetzung des Dialogs zwischen GewerkschaftsGrün BW und der Grünen Landtagsfraktion nach Stuttgart einladen.

Für das nächste Zusammentreffen schlage ich den 10. April 2018 von 17 bis 19 Uhr im Haus der Abgeordneten, Konrad-Adenauer-Str. 12, Raum O2.13, vor.

Im Gegensatz zu den vergangenen Dialoggesprächen schlage ich vor, dieses Mal kein spezifisches Thema festzulegen, sondern einen offenen Austausch über landespolitische Themen zu führen. Gerne können Themenwünsche im Vorfeld an mein Landtagsbüro gemeldet werden, sodass wir ggf. eine kleine Tagesordnung erstellen können. Ebenso bitte ich bis zum 30. März um eine Anmeldung an thomas.poreski@gruene.landtag-bw.de, wer am Gespräch teilnehmen wird.

Ich freue mich auf den gemeinsamen Austausch, an dem auch unser Sprecher für Arbeitsmarktpolitik Alexander Schoch und ggf. weitere Abgeordnete teilnehmen werden.

Mit besten Grüßen

Thomas Poreski MdL

Grüne wollen auch vor Ort die Arbeitswelt stärker mitgestalten – GewerkschaftsGrün-Filstal gegründet

Auf einer guten und konstruktiven Gründungsversammlung wurden Christina Ott und Matthias Dreikluft, beide engagierte Gewerkschafter, als Sprecherteam gewählt und erste Aufgaben in Angriff genommen.

 

Die Arbeitswelt, so die zur Versammlung angereiste Bundessprecherin von GewerkschaftsGrün, Beate Müller-Gemmeke, wird sich in den nächsten Jahren erheblich verändern. Zwar wird die Zahl der Arbeitsplätze nicht unbedingt abnehmen, aber viele heute noch gängige Arbeitsplätze werden durch andere ersetzt. Viele Arbeitnehmer*innen sind dadurch sehr verunsichert, ihrer müssen wir uns annehmen. Die Digitalisierung hat nicht nur technische sondern auch enorme ethische Auswirkungen auf die Arbeitswelt. Es wird viel mehr Leiharbeiter*innen und selbstständige Arbeiter*innen geben. Die Mitglieder von Gewerkschaftsgrün werden sich darum auch mit neuen Formen der Sozialversicherung, einer Anpassung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen und Mindesthonoraren befassen.

Bereits am 1. Mai waren Vertreter von GewerkschaftsGrün zusammen mit Alex Maier und Dietrich Burchard auf der Göppinger Mai-Kundgebung, um mit einem eigenen Stand Flagge zu zeigen. Trotz des schlechten Wetters konnten viele konstruktive Gespräche geführt werden.

„In den nächsten Monaten werden wir GewerkschaftsGrün im Landkreis bekannter machen und Kontakt zu den Gewerkschaften aufnehmen“, umreißt Sprecher Matthias Dreikluft die Pläne für die ersten Aktivitäten, „wir werden einen Flyer erstellen und die Grüne Homepage um GewerkschaftsGrün erweitern. In weiteren Zusammenkünften wollen wir eine „grüne Arbeitnehmer*innenpolitik“ formulieren und auch innerparteilich für diese werben.“

GewerkschaftsGrün steht

für eine gerechte Verteilung der Arbeit für innovative Impulse in der Arbeitswelt

für die Gleichstellung der Geschlechter

für Selbstbestimmung, Selbsthilfe und Demokratie in allen Bereichen der Gesellschaft

für eine Politik, die die Gesellschaft zusammenhält und nicht spaltet, die Minderheiten und sozial schwächere Gruppen integriert und soziale Gerechtigkeit sichert

Wer bei GewerkschaftsGrün mitmachen möchte, muss dazu weder unbedingt in einer Gewerkschaft noch bei den Grünen Mitglied sein. Einfach in der Kreisgeschäftsstelle der Grünen melden!