TwitterFacebookYoutubeFlickrRSS-Feed

Die Grünen im Kreis Göppingen

So nicht !

Ohne große Diskussion sollte der Kreistag noch schnell vor der Sommerpause eine weitere Kapazitätserhöhung der Müllverbrennungsanlage (MVA) beschließen.

 

Doch dem stehen wichtige Anliegen und Fragen der Öffentlichkeit entgegen, die noch zu klären sind.

 

So hat die Umweltverträglichkeitsprüfung schon vor 20 Jahren deutliche Überschreitungen von Grenzwerten relevanter Stoffe, der für Mensch und Tier gefährlichen Dioxine und Furane ergeben. Diese sehr langlebigen Stoffe reichern sich in den Böden an, wie auch im Fettgewebe von Menschen und Tieren. Seit 20 Jahren sind durch die Abgase der MVA jedes Jahr zusätzliche Stoffe hinzugekommen. Aus dem Schreiben des Regierungspräsidenten Dr. Udo Andriof an Oberbürgermeister Haller vom 24.01.1995 geht hervor, dass gemäß dem Gutachten der Universität Tübingen, die MVA Göppingen durchschnittlich 2 bis 2,5 ng/Kubikmeter Abgas an Dioxinen und Furanen emittiert. Damit wurde der gesetzliche Grenzwert von 0,1 ng/m3 um den Faktor 25 (!!!) überschritten. Schon damals haben die Untersuchungen im Umfeld massive Dioxinanreicherungen im Boden wie auch Nahrungsmitteln belegt. Schon damals warnte das Bundesgesundheitsamt (BGA) vor den Folgen dieser Anreicherungen und Belastungen für die Gesundheit der Menschen.

Im Gemeinderat haben wir die Messwerte, die über dem Bodengrenzwert von 5 ng/kg TEQ für PCDD/F liegen, veranschaulicht. Dort müsste die landwirtschaftliche Nutzung von Äckern und Gärten eingeschränkt werden.

Anzunehmen, dass die dortigen Belastungen mit diesen langlebigen Stoffen in den letzten zwanzig Jahren gestiegen sind, auch wenn die Grenzwerte eingehalten wurden (Anreicherung).

Aufgrund dieser Situation sind wir gegen eine erneute Ausweitung der Verbrennungskapazitäten der Müllverbrennungsanlage in Göppingen.

Die aktuellen Diskussionen um die erneute Ausweitung der Kapazitäten der Müllverbrennungsanlage Göppingen sollten mindestens Anlass sein, die aktuelle Belastungssituation im Umfeld der Müllverbrennungsanlage zu untersuchen.

Eindeutig die Resolution des Gemeinderats:

Der Gemeinderat der Stadt Göppingen fordert den Landkreis Göppingen und das Regierungspräsidium Stuttgart auf, einer Erhöhung der jährlichen maximalen Durchsatzmenge (Verbrennungsmenge) von 157.680 Tonnen nicht zuzustimmen.

Die Göppinger Kreisräte werden gebeten, im Kreistag gegen eine Erhöhung der Durchsatzmenge zu stimmen.

Der daraufhin durch den Landrat vorgelegte Kompromiss ist dagegen überhaupt keiner:

So soll die Kapazitätserhöhung zwar geringer ausfallen, doch dafür soll sich der Kreisrat in einer Vorentscheidung noch vor der Sommerpause binden. Danach erst sollen die Bürger in einem Informationsprozess durch den Abfallwirtschaftsbetrieb eingebunden werden, um dann „dem Kreisrat in Erkenntnis dieses Prozesses die Zustimmung zum Kompromisspaket mit der EEW (Anmerkung: dem MVA-Betreiber) zu gegebener Zeit zur Beschlussfassung vorzulegen.“ So der offizielle Wortlaut.

Dem Kreistag wird suggeriert, er würde sich weniger stark als ursprünglich geplant, binden. In Wirklichkeit geht das scheibchenweise Erhöhen der Kapazitäten munter weiter. Anstatt die immer noch offenen Fragen ein für alle Mal zu klären!

An die KreisrätInnen in den Reihen unseres Gemeinderats:

Machen Sie das bitte nicht mit! Tragen Sie den mit breiter Mehrheit gefassten Gemeinderatsbeschluss gegen eine Kapazitätserhöhung in Ihre Fraktionen, in den Kreistag, und lehnen Sie diesen sog. Kompromiss ab. Er ist nichts anderes als eine Vorentscheidung für eine weitere Kapazitätserhöhung!

Elke Caesar, Eva Epple, Christine Lipp-Wahl, Alex Maier, Barbara Schrade, Martin Schurr, Christoph Weber

Leitungsfreistellung - mehr Zeit für Kinder

Die Erzieherinnen unserer Kindertageseinrichtungen leisten mit viel Engagement eine wichtige Arbeit für das gesunde Aufwachsen von Kindern.

 

Wachsender Verwaltungsaufwand hat in den letzten Jahren jedoch dazu geführt, dass die Leitungen der städtischen Kindertageseinrichtungen sich im Spagat wiederfanden zwischen Managementaufgaben und der „Arbeit am Kind“, was sie viel Kraft kostete.

Nach mehreren Anläufen auch unserer Fraktion hat die Verwaltung nun reagiert und schafft vier zusätzliche Stellen zur Entlastung der Leiterinnen, so dass effektiv wieder mehr Zeit für die Arbeit mit den Kindern zur Verfügung steht.

Investitionen in eine qualitativ hochwertige und flexible Kinderbetreuung sind ein wichtiger Baustein für zukünftige Entwicklungen und müssen deshalb weiter ausgebaut werden.

Letztendlich profitiert auch die Wirtschaft davon, wenn Elternschaft und Berufstätigkeit einander nicht ausschließen. Unsere europäischen Nachbarländer machen es uns schon lange vor.

Elke Caesar, Eva Epple, Christine Lipp-Wahl, Alex Maier, Barbara Schrade, Martin Schurr, Christoph Weber

Menschen zusammenbringen

Gleich zwei kulturelle Highlights haben sich am Wochenende angekündigt: Der Spaten-stich für die geplante Märklin-Erlebniswelt und die Wiedereröffnung der Chapel.

 

Mit der Märklin-Erlebniswelt knüpft Märklin an seine große Tradition als Spielzeugherstel-ler. Kein Museum nur zur Ausstellung wertvoller Exponate, sondern eine Welt zum Erle-ben. Menschen von Nah und Fern sollen zusammenkommen um die Erlebniswelt zu bestaunen.

Und die Chapel? Sie steht zum einen für die Tradition einer Kapelle, in welcher amerika-nische Soldaten verschiedener Glaubensrichtungen zusammenkamen. Zum anderen für den Verein, der „Fabrik für Kunst und Kultur“ - FKK. Ihm ist es zu verdanken, dass das Gebäude nicht abgerissen wurde. Und dass er Menschen mit kreativen Interessen, Arbeits-, Auftritts- und Ausstellungsmöglichkeiten zusammenbringt - zu für ihre Zielgruppe finanzierbaren Rahmenbedingungen.

Beide, so unterschiedlich die Initiativen sind, stehen für den starken Willen, die Zukunft zu gestalten.

Warum uns die Kulturförderung so wichtig ist? Weil die Kulturschaffenden sich und uns immer wieder die Frage stellen, wie wir heute und in Zukunft zusammenleben wollen. Sie sprechen uns direkt an. Es geht um Regeln und Gewohnheiten, die unser Zusammenleben und Verhalten beeinflussen. Und am Ende bringen diese Initiativen Menschen zusammen.

Wir machen keinen Hehl daraus, dass es einem gelungenen Zusammenspiel der Frakti-onen von SPD, GRÜNE und FWG zu verdanken war, dass die Chapel nach deren Schließung aus Brandschutzgründen immer wieder auf die Tagesordnung kam.

Denn es gab in der Zeit zwischen Schließung und dem Re-Opening nicht nur Sternstun-den der Zusammenarbeit zwischen Verwaltung und Gemeinderat. Aber letztlich hat sich der gesamte Gemeinderat unabhängig von anfangs sehr unterschiedlichen Grundein-stellungen gegenüber der Chapel nicht durch überhöhte Zahlen der Verwaltung beirren lassen. Setzte auf eine Sanierung mit Augenmaß, eben einer Sanierung, die aus der Chapel nie eine geschleckte Versammlungsstätte zu repräsentativen Zwecken machen wollte. Sondern zu dem, was sie immer war, einem Ort der Menschen zusammenbringt!

Elke Caesar, Eva Epple, Christine Lipp-Wahl, Alex Maier, Barbara Schrade, Martin Schurr, Christoph Weber

Warum die geplanten Straßen die Verkehrsprobleme nicht lösen

Wen da wohl der Teufel geritten hat, dass er eine Straße des ehemaligen „Flugplatzgeländes Göppingen-Nordost“ im Stauferpark an die L 1219 anbinden wollte? Wohl niemand, will man der Pressemitteilung der Stadt Göppingen glauben. Niemand plane eine Straße zu bauen. Wie dieser Straßenvorschlag wohl in den Regionalplan kam?

 

Wohl nur ein Versehen...

Bestimmt nicht! Denn unsere Verkehrsplaner haben Großes vor:

Rechberghausen soll großzügig umfahren werden:

Östlich über den Krettenhofweg Richtung Lerchenberg, und vorher durch den Wald von der Hohenstaufenstraße über den Lengling. Rechberghausen soll auch westlich umfahren werden. Raus käme dann der Umgehungsverkehr oberhalb vom Reusch!

Wem das nicht genug ist, kann dann die Umgehungsstraße von Jebenhausen nehmen um schneller zur Autobahn zu kommen: Noch eine Hochstraße - quer durch Natur und Landschaft. Und da Jebenhausen neuerdings am Pfingstwasen beginnt, geht’s über die Querspange Pfingstwasen quer durch den Ödewald.

Das alles mag polemisch klingen, tatsächlich sind das die Planungen der Stadt, die in den Regionalplan eingeflossen sind.

Jede Straße würde jeweils einen Ort entlasten; das ist nicht zu leugnen.

Warum werden aber die geplanten Straßen die Verkehrsprobleme trotzdem nicht lösen?

Weil die gelanten Straßen die Abkürzung zwischen A8 und A7 für die Mautpreller nur noch interessanter machen. Und weil sie nicht an den Hauptursachen für den vermeidbaren sowie dem für alle VerkehrsteilnehmerInnen selbst und den vielen AnwohnerInnen lästigen Autoverkehr rüttelt.

Was brauchen wir also?

Nicht noch mehr mehr Autostraßen von Nord nach Süd und umgekehrt, sondern als Alternative einen attraktiven und funktionierenden Öffentlichen Personennahverkehr.

Der Citybus zur Klinik macht es ja schon vor. Deshalb mehr Citybusse, z. B. auch von und nach Jebenhausen.

Dazu z.B. eine S-Bahn von Schwäbisch Gmünd über Göppingen nach Kirchheim, zum Flughafen, ohne über den Marienplatz von Stuttgart fahren zu müssen.

Eine Umsetzung des Radwegekonzepts, Radfahrschnellstraßen (da gibt es bald Fördertöpfe), temporeduzierte Fahrbahnen und Ortsdurchfahrten, um Straßen für alle VerkehrsteilnehmerInnen zu öffnen.

Ein vertakteter Omnibusverkehr bis in die Abendstunden.

Ein Öffentlicher Personennahverkehr, der von allen bezahlt wird, die dadurch profitieren.

Sowie eine Verhinderung des geplanten Mautsystems, welches unsere Straßen zum Parcours für Mautpreller macht!

Dinge, die von den GRÜNEN in der Region, im Kreis und in Göppingen seit Jahren gefordert werden. Deshalb werden wir unsere Forderungen und Einwendungen zum Regionalplan vorbringen.

Elke Caesar, Eva Epple, Christine Lipp-Wahl, Alex Maier, Barbara Schrade, Martin Schurr, Christoph Weber

GRATULATION!

10 Jahre sind es her, dass die Skateguards den Spitzenplatz beim Bürgerpreis erlangten! „Für mich, für uns, für alle“, dieses Motto des bundesweiten Wettbewerbs hatten nicht nur Selim Tüney und Bruno Ohngemach in die Tat umgesetzt. Ihrer Initiative war es zu verdanken, dass Sport und Spaß statt Drogen auf dem Theodor-Heuss-Platz vorherrschen. An diesem Ort sollten Jugendliche Gemeinschaft erleben, ihre Grenzen austesten und mit ganzem Körpereinsatz ihre Stärken erproben können und zudem einen wesentlichen Beitrag zur Drogenprävention leisten. Die aktiven Mitglieder des Vereins übernahmen schon in jungen Jahren dazu Verantwortung.

 

Und heute, 10 Jahre danach? Längst haben die „Macher“ von damals selbst Familien gegründet oder sind in sozialen Berufen tätig.

Und der Platz? Seit dem vergangenen Samstag laden eine gigantische Skateanlage und neue Spielgeräte Jung und Alt zum Austoben und Verweilen ein. Der etwas vergessene Platz ist zum großzügigen Park mit eindrucksvoller Gestaltung umgebaut geworden - ein ganz großes Kompliment an alle Macherinnen und Macher! Begeistert wurde der Skatepark auch am Samstag bei der Einweihung in Beschlag genommen und ausprobiert. Staunende Eltern, Freunde, Fans und nicht zuletzt herumkurvende SkaterInnen - immer darauf bedacht, den anderen nicht zu nahe zu kommen.

Dass es bei der Umsetzung des Projekts auch Rückschläge gegeben hat und z.B. eine Wohnanlage für ältere Menschen vor dem „Lärm“ der Anlage zu schüt-zen galt, haben die Initiatoren als Herausforderung angenommen. Eine Lärm-schutzwand schützt nun nicht nur die Älteren vor Lärm, sondern auch die Platzbewohner. Alle können sich austoben. Und aus der Lärmschutzwand ist mit Hilfe des Alpenvereins eine Kletterwand geworden.

Dass es lohnt, sich für seine Ziele einzusetzen, darauf können der S.I.S. – Skateverein Göppingen und Jugendgemeinderat stolz sein. Allen Beteiligten, auch und unbedingt auch der Verwaltung Gratulation für das Projekt vieler Jahre: Es war ein Bilderbuchbeteiligungsprojekt mit Alt und Jung in allen Planungs- und Umsetzungsstadien. Sie alle haben so den Theodor-Heuss-Platz zu einem ein-maligen Ort der Vielfalt gemacht. Danke!

Elke Caesar, Eva Epple, Christine Lipp-Wahl, Alex Maier, Barbara Schrade, Martin Schurr, Christoph Weber

Protokoll der Mitgliederversammlung des Ortsverbandes Göppingen vom 24.03.2017

Anwesende: siehe anliegende Anwesenheitsliste

 

Top 1: Begrüßung und Beschluss über die Tagesordnung

Matthias Dreikluft eröffnet die Versammlung um 19:39 UHR Gegen die Tagesordnung gibt es keine Einwendungen

Top 2: Bericht des Vorstandes

Aus dem Vorstand gibt es nicht viel zu berichten. Die Stammtische wurden 2016 wegen der Landtagswahl ausgesetzt, jetzt wegen der Bundestagswahl

Top 3: Bericht zur Kassenlage/Finanzbericht

Reinhard Büchner verteilt eine Unterlage (Anlage) zum Jahresabschluss 2016. Der Kassenbestand hat sich um gut 760 Euro erhöht. Aktuell beträgt er rund 2.700 Euro

Top 4: Bericht aus den Gremien

Alex Maier ist als Landtagsabgeordneter entschuldigt

Christine berichtet aus dem Gemeinderat:

> die „Brezeltaste“ wurde von den Grünen abgelehnt (es ist ein massiver Zuwachs an parkplatzsuchendem Verkehr zu erwarten), der Antrag fand aber trotzdem eine Mehrheit im GR

> die Stadtbildgestaltung ist ein ganz wichtiges Anliegen der Fraktion, stadtbildprägende, nicht denkmalgeschützte Gebäude sollen erfasst und erhalten werden

> Spatenstich am an der Bahnhofstiefgarage, lieber Verkehr unter der Erde als auf der Straße, Forderung nach direkter Verbindung zu den Gleisen wurde aus Kostengründen abgelehnt

> für neun Bäume, die gefällt wurden, soll es Ersatzpflanzungen am Rande der Tiefgarage geben

> das Verwaltungszentrum am Bahnhof fasst die fünf Außenstellen der Stadtverwaltung zusammen, der Bürgermeister und die Verwaltung bleiben im alten Rathaus, der i-Punkt kommt soll in die Villa Gutmann

> Göppingen wächst, die Kinderzahl ist konstant hoch, Grüne fordern eine verdichtete Bebauung statt Einfamilienhäuser, Forderung scheitert an CDU und SPD

> Grüne fordern Tempo 30 auch am Tage auf allen Ortsdurchfahrten wegen Lärmaktionsprogramm und Klimaschutzprogramm

Matthias: Sternkreuzung ein Problembereich bei Feinstaub und Stickoxide, Nachfrage der Fraktion bei der Stadtverwaltung angeregt

Dietrich: es gibt massive politische Gegner bei Tempo 30, Sicherheit und Gesundheit zählen nichts gegen den Komfort, 50 fahren zu dürfen Es gibt eine Diskussion zum Ausbau des der Kettenhofstraße und der Lenglinggasse

Christine: wir haben den Plänen noch nicht zugestimmt, Ziel ist eine Verbesserung der Anbindung des Stauferparks, der Verkehrsfluss soll sich verdoppeln

Top 5: Wahl der Co-Vorsitzenden Matthias schlägt Anne Kräuter als Co-Vorsitzende vor. Anne stellt sich vor: sie ist schon lange in der grünen Jugend aktiv und hat seinerzeit auch als Ersatzkandidatin bei Jörg Fritz kandidiert. Ihre Zeit ist begrenzt, da sie in Kürze ihr Masterstudium aufnehmen will.

Geheime Wahl wir nicht beantragt

In offener Wahl wird Anne einstimmig bei eigener Enthaltung gewählt, Anne nimmt die Wahl an.

Top 6: Aktueller Stand der Vorbereitungen zur Bundestagswahl

Dietrich berichtet über den Stand der Vorbereitungen.

Matthias regt an, die Grüne-Jugend Wahlkampftour ins die Chapell einzuladen

Top 7: Brainstorming: „Quo vadis OV“ und „BTWK in Göppingen – the same procedure as every time“

Matthias fragt, was die Mitglieder vom Ortsverband erwarten, die Ergebnisse werden wie folgt zusammengefasst:

Allgemeine Erwartungen: lokale Themen (Verkehr) für den Gemeinderat aufbereiten, Größere Präsenz in der Öffentlichkeit (PM´s, Veranstaltungen), Kooperationen mit Vereinen und Verbänden, interaktive Veranstaltungen, Zukunftsthemen- /Gesellschaftspolitische Themen: heute schon an Lösungen arbeiten, Visionen besprechen, Neumitglieder einladen, z.B. vor einer Mitgliederversammlung, visionäre Themen sind auch für Nichtmitglieder interessant

Persönliche Erwartungen: einfach zum Gespräch treffen und diskutieren, regelmäßige politische Stammtische, bessere Vernetzung mit der Fraktion, Mitglieder motivieren, befragen (nach Interessen/Erwartungen), persönliche Einladungen, Mails

Es folgt eine angeregte Diskussion: Alex (inzwischen dazugekommen) sieht die Erwartungen als Arbeitsauftrag an den Ortsverband, Dietrich fragt nach wegen der Besetzung von Infoständen, Matthias regt noch zwei Sitzungen vor der Wahl an: eine im Mai, eine vor den Sommerferien, Reinhard regt an, diese Sitzungen mit inhaltlichen Themen zu verknüpfen (Stammtisch)

Top 8: Verschiedenes

Hier gibt es keine Wortmeldungen aus der Versammlung.

Matthias stellt der Vertrag des OV (Pflege der Homepage und Erstellung der Sitzungsprotokolle) mit Achim vor. Es ergibt sich kein Widerspruch. Matthias wird einstimmig aufgefordert, den Vertrag abzuschließen.

Matthias beschließt die Sitzung um 22:00 Uhr

Einladung zur Ortsmitgliederversammlung Göppingen

Liebe Mitglieder, ich möchte Euch zur nächsten Göppinger Ortsmitgliederversammlung mit Nachwahl der Co-Vorsitzenden am Freitag, den 24.03.2017 um 19:30 Uhr in der Grünen Kreisgeschäftsstelle Göppingen, Schlossplatz 4, 73033 Göppingen einladen.

Vorschlag zur Tagesordnung:

TOP 1: Begrüßung und Beschluss über die Tagesordnung

TOP 2: Bericht des Vorstandes

TOP 3: Bericht zur Kassenlage/Finanzbericht

TOP 4: Berichte aus den Gremien

TOP 5: Wahl der Co-Vorsitzenden

TOP 6: Aktueller Stand der Vorbereitungen zur Bundestagswahl

TOP 7: Brainstorming: ”Quo vadis OV?“ und ”BTWK in Göppingen – the same procedure as every time?”

TOP 8: Verschiedenes

Mit herzlichen Grüßen

Matthias Dreikluft, Vorsitzender OV Göppingen

Die Grünen in Göppingen wählen einen neuen Ortsvorstand – Matthias Dreikluft als Vorsitzender bestätigt.

 

Neben den Vorstandswahlen standen vor allem Berichte auf der Tagesordnung der Mitgliederversammlung des Göppinger Ortsvereins von Bündnis 90/Die Grünen. Der Vorsitzende Matthias Dreikluft berichte aus der Ortsverbandsarbeit, in der die Landtagswahl im Mai das herausragende Ereignis war.

 

Nicht zuletzt durch eine gute Basisarbeit konnte Alex Maier erstmals für die Grünen im Wahlkreis Göppingen ein Direktmandat erringen. Besonders lobte Dreikluft die Professionalität der Kreisgeschäftsstelle, die im Sommer am Schlossplatz eingerichtet werden konnte. Die Zusammenarbeit mit dem Kreisgeschäftsführer Joachim Abel klappt klasse und wir sind jetzt innerhalb des grünen Kreisverbandes viel besser vernetzt. Für die Zukunft wünscht sich Dreikluft, die Arbeit des Ortsverbandes wieder mehr zu beleben. Die Grünen Stammtische sollten regelmäßiger stattfinden und eine grüne Jugend soll es im Ort auch wieder geben. Und im nächsten Jahr steht die Bundestagswahl an und unser Ziel ist klar, so Dreikluft, wir wollen unsren Kandidaten Dietrich Burchard den Weg in den Bundestag ebnen.

Reinhard Büchner konnte anschließend berichten, dass der Kassenbestand des Ortsverbandes unverändert gut ist.

Der Landtagsabgeordnete und Kreisvorsitzende berichtete kurz von seiner Arbeit im Landtag. Zurzeit bestimmen die Haushaltsberatungen die Arbeit des Landtages. Die Klage der Bahn gegen das Land bezeichnete Alex Maier als „Zeichen gegen die Kooperation“. Die Zusammenarbeit mit der CDU-Fraktion sei gut auch wenn innerparteiliche Dinge der CDU das Klima manchmal belasten. Im Kreisverband gebe es nach den jüngsten Vorstandswahlen jetzt eindeutige Zuständigkeiten. Alle Kraft und Energie werden wir jetzt in den Bundestagswahlkampf stecken, so Alex Maier.

Christoph Weber berichtete als Fraktionsvorsitzender aus dem Göppinger Gemeinderat. In Göppingen wird viel gebaut, berichtete Weber, der sich dafür einsetzte, nicht immer gleich alles abzureißen. Die Grünen beteiligen sich konstruktiv an der Gestaltung Göppingens, fordern Klimaschutzprogramme, fairen Handel und setzen sich für die Belange der Schüler sowie sozial benachteiligter Personen ein.

 

Der Bundestagskandidat Dietrich Burchard berichtete über die Landesdelegiertenkonferenz in Schwäbisch Gmünd mit der Aufstellung der Landesliste, bei der er auf einen guten 20. Listenplatz gewählt wurde. Alex Maier lobte in diesem Zusammenhang die sehr gute Vorstellungsrede von Dietrich Burchard.

Die Wahlen verliefen einmütig: Matthias Dreikluft wurde als Vorsitzender bestätigt. Reinhard Büchner bleibt Schatzmeister. Als Beisitzer wurden Christina Ott, Christine Lipp-Wahl, Dietrich Burchard und Christoph Weber ebenso einstimmig gewählt. Für das Amt der stellvertretenden Vorsitzenden hatte sich Anne Kräuter zur Verfügung gestellt. Sie wohnt und arbeitet jedoch noch im Schwarzwald. Nach ihrer Rückkehr nach Göppingen soll sie im Frühjahr nachgewählt werden. Bis dahin bleibt ihr Posten vakant.

Einladung zur Ortsmitgliederversammlung Göppingen

 

Liebe Mitglieder, ich möchte Euch zur nächsten Göppinger Ortsmitgliederversammlung

am Montag, den 27.06.2015 um 19:30 Uhr in der Kreisgeschäftsstelle, Schlossplatz 4 in Göppingen sehr herzlich einladen.

Vorschlag zur Tagesordnung:

TOP 1: Begrüßung und Beschluss über die Tagesordnung (M. Dreikluft)

TOP 2: Vorstellung unserer neuen Kreisgeschäftsstelle und Wahlkreisbüro Göppingen (J. Abel, A. Maier)

TOP 3: Aktuelles aus dem Ortsverband (M. Dreikluft)

TOP 4: Wahl einer/s neuen OV-Kassenwart*in. Reinhard Büchner hat sich bereit erklärt, das Amt zu übernehmen und wird sich den Mitgliedern kurz vorstellen. (M. Dreikluft)

TOP 5: Aktuelles aus dem Kreisverband (M. Dreikluft)

TOP 6: Aktuelles aus dem Landtag (A. Maier)

TOP 7: Antrag auf Bewilligung einer zweckgebundenen Ausgabe für Fotos (C. Weber, M. Dreikluft)

TOP 8: Verschiedenes

Mit freundlichen Grüßen Matthias Dreikluft , Vorsitzender OV Göppingen 

_____________________________________________________________________________________

Einladung zum Stammtisch

Einladung zum

GRÜNEN STAMMTISCH GÖPPINGEN

Mittwoch, den 04.05.

um 20:00 Uhr

Restaurant El Greco

Carl-Benz Str. 26, Göppingen

_____________________________________________________________________________________

Danke an die Wähler

Liebe Wählerinnen und Wähler in Göppingen,

 

als neu gewählter Abgeordneter von Bündnis90/Die Grünen möchte ich mich ganz herzlich für das Vertrauen bedanken, das Sie mir mit Ihrer Stimme geschenkt haben. Mit einem Stimmenanteil von 29,1 % wurden die GRÜNEN zur stärksten politischen Kraft im Wahlkreis Göppingen und dies führe ich primär auf die erfolgreiche Arbeit von fünf Jahren grün-roter Landespolitik unter der Führung von Ministerpräsident Winfried Kretschmann zurück. Und auch auf unsere gute Arbeit im Gemeinderat der Stadt Göppingen. Als Stadtrat möchte ich mich auch weiterhin für die Belange der Bürgerinnen und Bürger einsetzen. Doch nicht nur im Kreis, auch im Land ist Bündnis90/Die Grünen mit über 30 % nun endgültig als eine Partei angekommen, die für die Mitte unserer Gesellschaft wählbar ist und der man vertrauen kann. Der Wermutstropfen beim Wahlausgang ist freilich, dass eine Fortführung der grün-roten Koalition nicht möglich ist. Ich vertraue aber auf Ministerpräsident Kretschmann, der zeitnah die Möglichkeiten einer tragfähigen Regierungsbildung mit den anderen demokratischen Parteien ausloten wird. Die rechtspopulistische AfD zählt hierzu eindeutig nicht! Als klarer Wahlsieger und im Hinblick auf die enormen Verluste der beiden Volksparteien ist einzig und allein er aufgefordert, dafür zu sorgen, dass das Land weiter erfolgreich regiert werden kann. Als gewählter Abgeordneter und Stadtrat möchte ich dem regionalen Gedanken sowohl in der Landtagsfraktion als auch im Parlament eine starke Stimme geben und dazu beitragen, den Landkreis weiter zu entwickeln. Auf die Arbeit der nächsten fünf Jahre freue ich mich sehr.

 

Alexander Maier  

 

 

_____________________________________________________________________________________

Herzlichen Glückwunsch

Alexander Maier

Wir freuen uns über das Direktmandat bei den Landtagswahlen in Baden-Württemberg 2016!

 

Wir wünschen alles Gute und erfolgreiche Arbeit.

 

Danke nochmals an alle Helfer und Unterstützer!

_____________________________________________________________________________________

Quelle: NWZ Göppingen 14.03.16, Foto: Giacinto Carlucci

_____________________________________________________________________________________

_____________________________________________________________________________________

_____________________________________________________________________________________

_____________________________________________________________________________________

___________________________________________________________________________________

_______________________________________________________________________________________

_____________________________________________________________________________________

___________________________________________________________________________________

Einladung zum GRÜNEN STAMMTISCH Göppingen

Mittwoch, den 09.12. um 20:00 Uhr

Weinstuben zum Kirchbeck, Kirchstraße 30, Göppingen

DIE ÖKONOMIE DES GEMEINSAMEN 

Neue Ideen für eine soziale Wirtschaftsordnung

Mit Reinhard Büchner Zwingen uns die Klimakatastrophe und die Begrenztheit der Ressourcen zu einer Neuausrichtung der Wirtschaft? Kann „der Markt“ der Verschwendungswirtschaft Einhalt gebieten? Reicht es aus, die Auswüchse der herrschenden Ökonomie zu bekämpfen oder braucht es eine Neuorientierung?Das Umweltprogramm der Vereinten Nationen (UNEP) definiert Green Economy als „eine Wirtschaftsweise, die zu erhöhtem menschlichen Wohlbefinden und mehr sozialer Gerechtigkeit führt, während sie gleichzeitig Umweltrisiken und ökologische Knappheit deutlich verringert.“ Nachhaltige Wirtschaft sollte also mehr sein als ein „weiter so“, nur ab jetzt mit Öko-Technik.

Reinhard Büchner wird eine Einführung geben in die bisherige Diskussion über „Green Economy“ und zu einer kontinuierlichen Beschäftigung mit dem Thema anregen.Reinhard Büchner, 65 Jahre, ist selbständiger Unternehmer und seit mehr als 25 Jahren Mitglied der Grünen. Ich freue mich auf reges Interesse, interessante Gäste und anregende Gespräche.

 

Matthias Dreikluft, Vorstand

B'90/Die Grünen OV Göppingen

Zeppelinstr. 76

73033 Göppingen

Tel: 07161/9879374

Mobil: 0163/7604776

 

weitere Infos hier...

___________________________________________________________________________

Einladung zum GRÜNEN STAMMTISCH GÖPPINGEN

Donnerstag, den 01.10.2015 um 20:00 Uhr

Weinstuben zum Kirchbeck, Kirchstraße 30, Göppingen

 

Liebe Mitglieder und Freunde der Göppinger Grünen,

zu unserem nächsten GRÜNEN STAMMTISCH darf ich Euch sehr herzlich einladen."Aus dem politischen Alltag einer grünen Regionalrätin - Themen, Ziele, Kontroversen" -

vom Verkehr über die Wirtschaftsförderung bis zur Windkraft.

Mit Dorothee Kraus-PrauseDorothee Kraus-Prause ist Diplom-Pädagogin

Gemeinderätin und stellvertretende Bürgermeisterin in Bad Boll, Kreisrätinseit 11 Jahren Regionalrätin und Fraktionssprecherin im Planungsausschuss. Ich freue mich auf reges Interesse, interessante Gäste und anregende Gespräche

 

Matthias Dreikluft , Vorsitzender OV Göppingen & Silvia Späth, StellvertreterinB'90/Die Grünen OV Göppingen Zeppelinstr. 76, 73033 Göppingen

Tel: 07161/9879374

Mobil: 0163/7604776

 

weitere Infos hier ...

___________________________________________________________________________

3-Tages-Wanderung mit Stationen in Göppingen am 22. Juli

Liebe Grüne des OV Göppingen,

anbei der Wandertag mit dem MdB Matthias Gastel am Mittwoch, den 22.7. Ich wandere mit und freue mich, wenn noch jemand dazu kommt zu den Terminen. wichtig ist es dann Lena Weithofer vom Regionalbüro zu informieren. Danke.

Viele Grüße Silvi

mehr Informationen ...

___________________________________________________________________________

Einladung zum GRÜNEN STAMMTISCH GÖPPINGEN

Dienstag, den 30.6.

um 20:00 Uhr

Weinstuben zum Kirchbeck

Kirchstraße 30, Göppingen Liebe Mitglieder und Freunde der Göppinger Grünen, zu unserem nächsten GRÜNEN STAMMTISCH darf ich Euch sehr herzlich einladen. Wohnraumentwicklung in Göppingen

Mit Dietrich Burchhard Umweltschonendes Bauen und Wohnen sind urgrüne Themen, die Dietrich Burchard sehr am Herzen liegen.

Stadtteil- und Wohnraumentwicklung, Bauplanung und -umsetzung werden zwar kleinteilig ausgeführt, haben in der Summe jedoch große Auswirkungen. Daher ist es höchst lohnend, sich mit der Art und Weise wie bei uns Bauen und Wohnraumentwicklung durchgeführt werden, bewusst auseinanderzusetzen.

In vielen Bereichen hat sich dies sehr gut weiter entwickelt, wird jedoch an einigen Stellen eher unqualifiziert umgesetzt.

Einige Ansätze hierzu können sicherlich am 30.06.2015 besprochen werden. Dietrich Burchhard ist Selbstständiger Zimmermann, Bautechniker, Baubiologe und grüner Bezirksbeirat in Bartenbach.

Er befasst sich seit 21 Jahren mit gesundem, naturnahem und nachhaltigem Bauen.

Ich freue mich auf reges Interesse, interessante Gäste und anregende Gespräche Matthias Dreikluft, Vorstand & Silvia Späth, Stellvertreterin

 

B'90/Die Grünen OV Göppingen

 

Zeppelinstr. 76

73033 Göppingen

Tel: 07161/9879374

Mobil: 0163/7604776

 

weitere Infos hier ...

___________________________________________________________________________

Einladung zum GRÜNEN STAMMTISCH GÖPPINGEN

Mittwoch

20.05.2015 ab 19:30 Uhr

Weinstuben zum Kirchbeck

Kirchstraße 30, Göppingen Liebe Mitglieder und Freunde der Göppinger Grünen, zu unserem nächsten GRÜNEN STAMMTISCH darf ich Euch sehr herzlich einladen. Aktuelles aus der grünen Ratsfraktion zur Stadtentwicklung in Göppingen: Aktuelle Situation, Projekte, Konflikte... mit Christine Lipp-Wahl und Alexander Maier Welche Innenstadtentwicklung braucht unser Einzelhandel, was erwarten wir Bürger und unsere Gäste vom Zentrum des Stauferkreises? Wie gestalten wir unsere Stadt zukunftsfähig und bewahren dabei unser reichhaltiges kulturelles und industriehistorisches Erbe?

Der Handlungsbedarf in Göppingen ist groß, gleichwohl das Entwicklungs- aber auch das Konfliktpotential.

Die stellvertretende Fraktionsvorsitzende Christine Lipp-Wahl und der jüngste grüne Gemeinderat Alexander Maier haben dazu viel Aktuelles zu berichten. Über den Masterplan Innenstadt, Stadtbildsatzung, Gestaltungsbeirat, Bahnhofsvorplatz, Quartiersentwicklung, Pläne und Projekte für Hotels, Einkaufszentren, Parkhäuser und vieles mehr…

Ich freue mich auf reges Interesse, interessante Gäste und anregende Gespräche

Matthias Dreikluft, Vorstand

 

B'90/Die Grünen OV Göppingen

 weitere Infos hier ....

____________________________________________________________________________

Einladung zum GRÜNEN STAMMTISCH GÖPPINGEN 26. März 2015

Donnerstag ab 20:00 Uhr

Weinstuben zum Kirchbeck

Kirchstraße 30, Göppingen

Liebe Mitglieder und Freunde der Göppinger Grünen,zu unserem nächsten GRÜNEN STAMMTISCH darf ich Euch sehr herzlich einladen.Gute Gründe gegen Gentechnik in der Landwirtschaft Mit Annemieke LauberGreenpeace macht schon seit Jahren auf die potenziellen Gefahren der grünen Gentechnik aufmerksam. Ihre Folgen sind nicht absehbar: weder für unsere Gesundheit noch für unsere Umwelt. Der Einsatz von gentechnisch manipulierten Pflanzen soll Erträge steigern, den Hunger in der Dritten Welt bekämpfen und Pflanzenschutzmittel nahezu überflüssig machen. Die meisten wissenschaftlichen Untersuchungen beweisen jedoch, dass genau das Gegenteil eingetreten ist.Annemieke Lauber, 53 aus Bad Boll ist Dipl. Ing. Gartenbau, im Sektor Erneuerbare Energien tätig und seit 2002 für Greenpeace aktiv.Ich freue mich auf reges Interesse, interessante Gäste und anregende Gespräche

Matthias Dreikluft , Vorsitzender OV Göppingen & Silvia Späth, Stellvertreterin

weitere Infos hier ...

________________________________________________________________________

Einladung GRÜNEN Stammtisch Göppingen am 26. Februar 2015

Donnerstag ab 20:00 Uhr

Weinstuben zum Kirchbeck

Kirchstraße 30 in Göppingen  

Liebe Mitglieder und Freunde der Göppinger Grünen,

zu unserem nächsten GRÜNEN STAMMTISCH darf ich Euch sehr herzlich einladen.

Strafffälligenhilfe für Frauen in Göppingen mit Gundel Walser (Berufsbetreuerin) „Straffälligenhilfe“ – Ein zentrales Thema einer sozialen und humanen Gesellschaftsordnung und trotzdem extrem am Rand der öffentlichen Wahrnehmung und des allgemeinen Interesses Resozialisierung von Straffälligen ist bekanntlich der beste Opferschutz:

Die Wiedereingliederung in die Gesellschaft soll weitere Straftaten verhindern, Opferrisiken vermindern, zum Rechtsfrieden und zur inneren Sicherheit beitragen.

Dazu müssen die vorhandenen gesellschaftlichen Hilfen für Straffällige erbracht und weiter entwickelt werden. Hierbei stellt Bürgerschaftliches Engagement ein höchst wichtiges Bindeglied zwischen Straffälligen und der Gesellschaft dar und muss entsprechend anerkannt und gefördert werden.

Die elementare Grundvoraussetzung dieser Arbeit ist ein flächendeckendes Netz von ambulanten Anlauf- und Beratungsstellen, die den Klienten praktische und bürokratisch niederschwellige Hilfen in ihren zentralen Lebens- und Problembereichen sowie eine ausreichende Anzahl an stationären und ambulanten Wohnplätzen anbieten können.

Weitere Arbeitsschwerpunkte sind Haftvermeidungsprogramme, Übergangsmanagement Entlassungsvorbereitung und Nachsorge, Eltern-Kind-Projekte, Schuldner- und Suchtberatung, Zeugenbegleitprogramme, Projekte für Täter und Opfer von häuslicher Gewalt, Kriminal- und Gewaltprävention und vieles mehr. Doch in der Praxis ist das organisieren von geeigneten Wohnangeboten für Straffällige zu häufig das eigentliche „Kerngeschäft“ der freien Straffälligenhilfe.

Vor allem Gefangene ohne familiären Anschluss brauchen für die Zeit nach der Haftentlassung einen „sicheren Hafen“, von dem aus sie ihre ersten Schritte zurück in die Gesellschaft machen können. Im „betreuten Wohnen“ erhalten sie Unterstützung in vielen Lebensbereichen. Auch straffällige Wohnungslose benötigen diese besonders intensive Unterstützung bei der Bewältigung ihrer vielfältigen Probleme wie Sucht, psychische Belastungen, Überschuldung, Arbeitslosigkeit. Obdachlosigkeit ist häufig die letzte Treppe des sozialen Abstiegs. Eine hohe Fachkompetenz ist erforderlich, um diesen Menschen zu helfen und darüber hinaus das Kunststück zu vollbringen, sie bei einem ohnehin angespannten Wohnungsmarkt innerhalb des vom Kostenträger bewilligten Zeitraums in eine eigene Wohnung zu vermitteln. Straffällige, Haftentlassene und von Obdachlosigkeit bedrohte Frauen sind leider eine noch weniger beachtete Randgruppe einer öffentlich ohnehin kaum wahrgenommenen Randgruppe. Von ihrer immens wichtigen Arbeit berichtet die Berufsbetreuerin Gundel Walser über die Strafffälligenhilfe für Frauen in Göppingen.

  Ich freue mich auf reges Interesse, interessante Gäste und anregende Gespräche  

  Matthias Dreikluft , Vorsitzender OV Göppingen

__________________________________________________________________________

Einladung zum Grünen Stammtisch Göppingen

Mittwoch, 28. Januar 2015

19 Uhr im Bürgerhaus Göppingen

Kirchstraße 11, 2. Obergeschoss

weitere Infos hier

 

 

____________________________________________________________________________

Neue Mitglieder im Ortsvorstand

 

 

 

   

 

Matthias Dreikluft

Vorsitzender

 

  

 

 

 

Silvia Späth

Stellvertreterin

 

 

 

 

 

 

 

 

Eva Epple

Kassierin

 

 

 

 

 

 

 

 

Christoph Weber

Beisitzer

 

 

 

 

 

 

 

 

Alexander Maier

Beisitzer

 

 

 

 

 

 

 

 

Christina Ott

Beisitzerin

 

 

 

 

 

 

 

 

Ditrich Burchhard

Beisitzer

_____________________________________________________

Dank und große Anerkennung

Der neue Vorsitzende des Ortsverbandes der Grünen Göppingen Matthias Dreikluft sprach seiner Vorgängerin Frau Iris Marschang-Hubbe Dank und große Anerkennung aus für ihre Arbeit und die erreichten Erfolge.

_________________________________________________

Wechsel bei den Göppinger Grünen

NWZ vom 15.November 2014

Neuer Vorsitzender der Göppinger Grünen ist Matthias Dreikluft, seine Stellvertreterin Silvia Späth. Einige Mitglieder des bisherigen Vorstandes hatten nicht mehr kandidiert.

weiterlesen ...

_____________________________________________________

Termin Stammtisch

Liebe grüne Mitstreiter und Mitglieder, 

der Termin für den nächsten Stammtisch steht fest:

 

am 5. November 2014

 

um 19 Uhr findet die Mitgliederversammlung des Ortsverbandes Göppingen statt

mit der Wahl des neuen Vorstandes,

um 20 Uhr folgt der Stammtisch.

_____________________________________________________

Termin Stammtisch

Liebe grüne Mitstreiter und Mitglieder,

ich möchte wieder zu unserem Stammtisch einladen, der aufgrund der KMV auf

 

Mittwoch, den 1.10.2014  ab 19 Uhr 30 im „El Grecco“ in Göppingen, Karl-Benz-Strasse

 

verschoben worden ist.

Nachdem durch die Verschiebung unser Referent für das Thema „TTip“  nicht zur Verfügung steht,  wollen wir ein paar Ideen sammeln, wie sich die Grünen (im Vorfeld der Landtagswahl) in Göppingen präsentieren und positionieren könnten.

Wenn ihr Ideen habt, zu welchen Themen wir etwas machen könnten, bringt es mit ein.

Danach bleibt uns noch genug Zeit zum  geselligen Austausch.

Ich freue mich auf möglichst viele Leute und Ideen

Iris Marschang-Hubbe

____________________________________________________

Termin Stammtisch

Liebe grüne Mitglieder und Mitstreiter,

zu unserem zweiten Stammtisch am

Mittwoch, den 30.7.2014 um 19 Uhr 30

lade ich wieder recht herzlich ein.

Wir treffen uns wieder beim Griechen „El Greco“  in der Carl- Benz Str.26

im Nebenzimmer.

 

Thema soll diesmal generationsübergreifendes  Wohnen sein.

Unser Mitglied Diedrich Burchard stellt uns sein Projekt des „Kunterbunten Wohnens „vor. In einem kleinen Impulsreferat von ca. 10 Minuten zeigt er uns auf, wie es dazu kam und wie es funktionieren soll.

Danach sind ca. 45 Min. für Diskussion zum Thema eingeplant.

Zum gemeinsamen Plaudern und Diskutieren wird danach noch genügend Zeit sein.

Ich freue mich auf einen schönen Abend mit Euch!

Iris Marschang-Hubbe

Ortsvorsitzende der Grünen GP

_____________________________________________________

Nazis geben noch nicht auf

Stuttgarter Zeitung vom 12. März 2014

 

Auch nach der Festnahme von vier Rechtsextremisten aus dem Kreis rechnet die Stadt weiterhin damit, dass im Oktober wieder Neonazis marschieren.

Vier führende Neonazis aus dem Kreis Göppingen sitzen seit der großen Razzia vor zwei Wochen in Untersuchungshaft.

weiterlesen ...

_____________________________________________________

Kommission in Berlin

NWZ vom 8. Februar 2014

"Erst mal war ich sehr überrascht", sagt Alex Maier. Der Vorsitzende des Vereins "Kreis Göppingen nazifrei" war am Mittwoch beim Neujahrsempfang der Kreisgrünen in Geislingen, als Redner Cem Özdemir den 200 Gästen verkündete, dass Maier in die Rechtsextremismus-Kommission des Grünen-Bundesverbandes berufen wird.

 

weiterlesen ...

_____________________________________________________

Neuer Vorstoß für Hotelbau in Göppingen

NWZ vom 12. November 2013

Göppingen. Kommt in die festgefahrene Debatte über den Bau eines Hotels in Göppingen neue Bewegung? In seiner Haushaltsrede hat sich der Vorsitzende der Grünen-Fraktion, Christoph Weber, dafür ausgesprochen, einen Hotelbau an der EWS-Arena oder in der Nähe des Bahnhofs zu prüfen.

weiterlesen ...

_____________________________________________________

Kein Veggie-Day

NWZ vom 17. Oktober 2013

Zum ersten Mal übernimmt ein prominenter Küchenchef die Verantwortung für das saisonale Tagesessen in der Berggaststätte „Himmel & Erde“ auf dem Hausberg Hohenstaufen. Christoph Weber, Fraktionsvorsitzender der Grünen im Göppinger Gemeinderat, wird die Gäste heute persönlich fragen, ob’s geschmeckt hat. 

weiterlesen ...

_____________________________________________________

Stirbt das Einkaufszentrum?

NWZ vom 28. September 2013

Neue Hürden für Millionenprojekt in der Bleichstraße

Es gibt neue Rückschläge in der Göppinger Bleichstraße: Für das geplante Einkaufszentrum fehlt ein wichtiges Grundstück. Das Parkhaus kann nicht gebaut werden. Im Rathaus wachsen die Zweifel an dem Projekt.

weiterlesen ...

____________________________________________________

Kommunalwahlprogramm 2014

Machen Sie mit!

Dies ist der Entwurf unseres Kommunalwahlprogramms, aus dem heraus die  Gemeinderatsfraktion in den nächsten 5 Jahren ihre Arbeit ausrichtet. Durch ihre Teilnahme können Sie daran mitwirken. Denn: Nicht nur auf Ihre Stimme kommt es an, auch Ihre Meinung ist uns wichtig!

 

weiterlesen unter Kommunalwahl 2014

 

Die E-Mail-Adressen zur Kontaktaufnahme finden Sie hier:

Christoph Weber

Iris Marschang-Hubbe

______________________________________________________

_____________________________________________________

Marschang-Hubbe Infostand

Infostand Bundestagswahl 2013

31. August 2013

Auch die Vorsitzende des Ortsverbandes Göppingen Iris Marschang-Hubbe ist im Wahlkampf aktiv, hier ist sie am Infostand in der Göppinger Fußgängerzone aktiv und unterstützt unseren Bundestagskandidaten Dennis De.

_____________________________________________________

Marschang-Hubbe folgt Liebig-Cardinale

Juli 2013

In der Spitze des Grünen-Ortsverbandes Göppingen gibt es einen Wechsel. Zur Nachfolgerin des bisherigen Vorsitzenden, Tobias Liebig-Cardinale, wählten die Mitglieder Iris Marschang-Hubbe. Sie ist kein unbeschriebenes Blatt: Seit 2003 engagiert sie sich in Jebedaya Kinder und Jugendprojekte e.V. und seit 2009  im Bezirksbeirat von Jebenhausen, wo sie mit ihrer Familie lebt.

Der Fraktionsvorsitzende im Göppinger Gemeinderat, Christoph Weber, dankte Liebig-Cardinale, der aus familiären Gründen wieder nach Heidelberg zurückkehrt, für seine Arbeit. Liebig-Cardinale konnte den Dank erwidern: Als Lehrer an der Albert-Schweizer -Schule, die dank Unterstützung der Grünen nun zur Gemeinschaftsschule wird.

 

„Ich freue mich auf die neue Aufgabe, es geht jetzt mit voller Kraft in Richtung Kommunalwahl“ erklärte Iris Marschang-Hubbe.

_____________________________________________________

Bericht zur Veranstaltung des Ortsverbands Göppingen am 12. April 2013

Jörg Kraus
Hans Martin Tramer

Göppingen Zukunft Wohnen - Gelungener Gesprächsabend von Bündnis90/Die Grünen im Haus Illig

 

Wohnen in der Stadt 2030, wie kann das aussehen? Jobst Kraus, ehem. Studienleiter an der ev. Akademie Bad Boll hat den Zuhörern eine interessante Vision vorgestellt. Das Leben findet wieder verstärkt im öffentlichen Raum statt, die Gartenbank steht wieder vor dem Haus, nicht mehr dahinter im abgeschiedenen Garten. Wir verbringen weniger Zeit mit arbeiten, da es nicht mehr so viel Arbeit gibt. Somit haben wir mehr Freiraum für die gemeinsame Freizeitgestaltung. Die Wohnungen werden kleiner, auf das nötigste begrenzt, da der Ressourcenverbrauch sich ganz von selbst reduziert. Es gibt einfach nicht mehr so viele Rohstoffe. Aufgrund der Rückkehr zur Natur und zum wirklich Notwendigen verbessert sich unsere Lebensqualität weiterhin. Frei nach dem Motto „weniger ist mehr“ findet eine Konzentration auf das Wesentliche statt.

Schon heute gibt es Ansätze, die stark der zukünftigen Wohnform ähneln. Hans Martin Tramer hat einen Einblick in das Entstehen und das Zusammenleben der Mehrgenerationen-Wohnanlage „ Mühlbachhaus“ in Schorndorf gegeben. Als Mitinitiator und Mitbewohner dieser zukunftsweisenden Wohnform hat er den Zuhörern einen lebhaften Einblick in die Qualität des miteinander Wohnens gegeben. Mit dem Ansatz „Wohngemeinschaft mit eigener Haustür“ leben dort Menschen jeden Alters und unterschiedlicher Herkunft seit nun mehr 5 Jahren zusammen. Die auch dort vorkommenden Konflikte werden gemeinsam angegangen und bewältigt.

Bei der Gesprächsrunde, die von Tobias Liebig Cardinale und Dietrich Burchard moderiert wurde, war ein großes Interesse der Anwesenden an dem Mehrgenerationenwohnen spürbar. Bei den Fragen zur konkreten Durchführung einer solchen Wohnform wurde schnell klar, dass es keine vorgegebenen Lösungen zum gemeinsamen Wohnen und Leben geben kann. Eine Offenheit für Neues, ein Wille zur Gemeinschaft und die Gesprächsbereitschaft eines Jeden sind die zentralen Voraussetzungen für das Gelingen dieser Wohnform.

Auch im Raum Göppingen gibt es Initiativen, die sich mit dem Mehrgenerationen befassen. Einer Initiative aus Bad Boll zum gemeinsamen Wohnen und der Bartenbacher Gruppe „kunterbunt wohnen“ wurde von den Bündnis90/Die Grünen Raum gegeben, sich vorzustellen. Jörg Heinzmann von „kunterbunt wohnen“ hat seine Beweggründe für ein gemeinsames Wohnen dargestellt. Es geht ihm nicht nur um eine Absicherung fürs Alter, ein Leben in der Gemeinschaft bietet Vorzüge für jedes Alter und jede Lebenssituation. Grund genug, sich für ein Mehrgenerationen-Wohnprojekt in Göppingen oder Umgebung einzusetzen. Er hat alle Interessierten eingeladen mitzumachen. Das erste offene Treffen findet statt am 24.04.2013um 20 Uhr im ev. Gemeindehaus, Bartenbach.

Bündnis90/Die Grünen machen auf diese Weise deutlich, dass sie Zukunftsthemen aufgreifen und gerne bürgerliches Engagement unterstützen. 

 

veröffentlicht am 18.04.2013

 

zur Veröffentlichung im filstalexpress am 17.04. (Link)...


 

Christoph Weber tritt an!

 

 

Fraktionsvorsitzender von B'90/Die Grünen will OB in Göppingen werden



Die Grünen schicken einen eigenen Kandidaten für das Amt des Oberbürgermeisters ins Rennen. Christoph Weber, der Fraktionssprecher von Bündnis 90/Die Grünen im Göppinger Gemeinderat, hat seine Kandidatur nun öffentlich gemacht. „Ich bin von vielen Seiten immer wieder angesprochen worden. Die Göppinger wollen Alternativen bei der Wahl!“, so begründet er seinen Schritt. Die Partei und die Fraktion hatten ihn schließlich zu der Kandidatur aufgefordert. Als zweitstärkste Fraktion werden die Grünen nun im Wahlkampf kräftig mitmischen. Weber, gebürtiger Heidelberger, der seit 20 Jahren in Göppingen lebt, hat dabei vor allem die nachhaltige Stadtentwicklung im Blick. „Der Stadt ein Gesicht geben“, wird weiterhin sein Motto sein. „Nach dem Abriss mehrerer bedeutender Gebäude im Stadtkern und dem drohenden Verschwinden des Hotels Apostel ist für viele Menschen deutlich geworden, dass wir in Göppingen eine Alternative zur bisherigen Politik der Abrissbirne brauchen!“, so Weber. Die Stärkung der traditionsreichen Göppinger Einzelhandelsbetriebe und Handwerksbetriebe ist ihm seit vielen Jahren ein wichtiges Anliegen. Auch die Verbesserung der Mobilität und das Thema Energie besonders bei der Ausrichtung der Energieversorgung Filstal sind wesentliche Schwerpunkte des Wahlkampfs. Als Vater von drei Kindern, der im Bergfeld in Göppingen wohnt, kennt der 52-Jährige die Situation der Göppinger Bürger und weiß, wo es Verbesserungsbedarf gibt, aber auch was die besonderen Stärken der Göppinger sind. Durch den direkten Draht zu den Göppingern  ist es ihm möglich, die „Politik des Gehörtwerdens“ vor Ort umzusetzen. „Auch der respektvolle Umgang mit den Mitarbeitern der Verwaltung ist ein Gradmesser für eine nachhaltige Entwicklung unserer Stadt“, weiß Weber aus Erfahrung.

Bei seiner intensiven politischen Arbeit im Gemeinderat kann Christoph Weber auf seine berufliche Erfahrung zurückgreifen. Der Diplomchemiker arbeitet beim Regierungspräsidium Stuttgart, Dienstsitz Göppingen. Lange hat er bei Genehmigungsverfahren konstruktiv mit Gemeinden und Landratsamt zusammengearbeitet. Heute berät er Industriebetriebe bei der Umsetzung von Umweltschutzfragen. eine Zusammenarbeit „auf Augenhöhe“ ist ihm dabei wichtig.


 

Premiere: Erster Grüner Stammtisch

 

Der Ortsverband von B 90/Die Grünen veranstaltet am Montag, 2. Juli, den ersten Grünen

Stammtisch in Göppingen. Los geht’s um 20 Uhr. Zu Gast in der Gaststätte Jägersbeck wird der Göppinger Landtagsabgeordnete Jörg Fritz sein, der über das erste Regierungsjahr der grün-roten Landesregierung Auskunft geben wird.


Liebig-Cardinale
Fritz

Liebig-Cardinale führt die Grünen

NWZ - 06. März 2012 - Abgeordneter Jörg Matthias Fritz gibt Vorsitz in Göppingen ab.

Der Göppinger Landtagsabgeordnete der Grünen, Jörg Matthias Fritz, hat bei der jüngsten Mitgliederversammlung der Göppinger Grünen den Vorsitz abgegeben. Nachfolger wird Tobias Liebig-Cardinale.

Überaus zufrieden blickte der scheidende Ortsvorsitzende der Grünen in Göppingen, Jörg Matthias Fritz, auf seine dreijährige Amtszeit zurück. „Eine Verdoppelung der Sitze bei den Gemeinderatswahlen, erstmals auf dem Landesdurchschnitt bei den Bundestagswahlen und der sensationelle Erfolg bei den Landtagswahlen und eine Verdoppelung der Mitgliederzahlen – wir blicken auf die erfolgreichsten Jahre grüner Geschichte zurück“, sagte der Landtagsabgeordnete bei der Mitgliederversammlung der Grünen in Göppingen. ...

Weiterlesen ......


Stabwechsel bei den Grünen

Tobias Liebig-Cardinale

StZ - 06. März 2012

Ein Jahr nach seiner Wahl in den Landtag hat Jörg Fritz sein Amt als Chef der Göppinger Grünen abgegeben. Sein Nachfolger an der Spitze des 40 Mitglieder starken Ortsvereins ist Tobias Liebig-Cardinale. Der 37-jährige Lehrer unterrichtet an der Albert-Schweizer- und der Uhlandschule. Er stammt aus Wiesloch und lebt mit seiner Frau und seinen Söhnen im Alter von zwei und vier Jahren seit 2009 in Hohenstaufen. Auch der neue Stellvertreter ist Kurpfälzer: der Chef der Gemeinderatsfraktion Christoph Weber. kew


Pressemitteilung zur Ortsverbands-Mitgliederversammlung vom 29.02.2012 

"Übergebe ein wohlbestelltes Haus" Fritz gibt Vorsitz der Grünen ab - Nachfolger Tobias Liebig‐Cardinale

Überaus zufrieden blickte der scheidende Ortsvorsitzende der Grünen in Göppingen, Jörg Matthias Fritz, auf seine dreijährige Amtszeit. "Eine Verdoppelung der Sitze bei den Gemeinderatswahlen, erstmals auf dem Landesdurchschnitt bei den Bundestagswahlen und der sensationelle Erfolg bei den Landtagswahlen und eine Verdppelung der Mitgliederzahlen ‐ wir blicken auf die erfolgreichsten Jahre grüner Geschichte zurück", so der Landtagsabgeordnete auf der jüngsten Mitgliederversammlung der Grünen in Göppingen. ...
Weiterlesen ......


Mittwoch, 29. Februar 2012: Mitgliederversammlung

um 19:30 Uhr Göppingen-Jebenhausen, Gaststätte "Orakel" (Waldeckstr. 2)

mit Bericht, Entlastung und Neuwahlen des Vorstands und der Kassiererin


Ständig: Protestaktionen zu Stuttgart 21

siehe http://www.kopfbahnhof-21.de/

zu den Aktionen des Göppinger Aktionsbündnisses mehr unter

www.goeppinger-gegen-S21.net und Facebook


Neujahrsempfang u.a. mit Rezzo Schlauch

am Samstag, 22. Januar 2011, um 17:30 Uhr im Alten E-Werk Mörikestr. 18, 73033 Göppingen

zur Einladung ......

Glühwein von den Grünen für die gute Sache

NWZ - 24. Dezember 2010 - Ortsverein setzt sich mit Stand für die NWZ-Aktion ein.

Mit dem Verkauf von Glühwein und Waffeln hat sich der Ortsverband der Grünen an der NWZ-Aktion beteiligt.

„Sehr gut“, antwortet Gisela Hummel und beißt genüsslich in die frisch gebackene Waffel mit Puderzucker. Die ältere Dame kommt gerade vom Einkaufen auf dem Markt und gönnt sich nun ein kleines Päuschen beim Stand der Ortsgruppe Göppingen von Bündnis 90/Die Grünen. ...

Weiterlesen ......


Glühwein von den Grünen

NWZ - 16. Dezember 2010 - Aktion Gute Taten am Samstag, 18. Dezember

....... Schließlich gibt es am anderen Ende der Stadt, vor dem Einrichtungshaus

Roth am Schillerplatz, eine weitere Aktion zugunsten der „Guten Taten“.DieOrtsgruppe Göppingen von Bündnis 90/Die Grünen verkauft dort von 9.30 bis 13 Uhr Glühwein, Punsch undWaffeln – gelebter Einsatz für soziale Zwecke.

Den ganzen Artikel lesen ...


Aktion Gute Taten

NWZ - 13. Dezember 2010 - am Samstag 18. Dezember:

9:30 Uhr bis 13 Uhr, Verkauf von Glühwein, Punsch und Waffeln vor dem Einrichtungshaus Roth Hauptstraße, Ortsverband Göppingen Bündnis 90/die

Grünen.


Kuhn sagt Nein zur Atompolitik

NWZ - 11. Dezember 2010 - Der stellvertretende Grünen-Fraktionschef attackiert CDU und FDP

Wirtschaftlicher Erfolg bedingt ökologisches Denken, sagt Fritz Kuhn. Der stellvertretende Fraktionschef der Grünen im Bundestag sprach am Donnerstagabend in Göppingen über ökologische Modernisierung.

Zu Schwarz-Gelb wolle er nur wenig sagen, vielmehr aufzeigen, was sich die Grünen unter grüner Politik in den nächsten Jahren vorstellten. Fritz Kuhn, stellvertretender

Fraktionschef der Grünen im Bundestag sprach am Donnerstagabend vor ... Weiterlesen ......


Zum Leserbrief „Kein Nutzen von Tunnel“ von Dr. Emil Frick vom 03. Dezember

NWZ - 09. Dezember 2010 - Keinen Mumpitz erzählen

Auch in Wahlkampfzeiten dürfen die Bürger erwarten, dass konkurrierende Parteien redlich argumentieren. Dies sollte auch für Sozialdemokraten gelten.

In seinem Leserbrief malt SPDFraktionsvorsitzende Emil Frick wider besseres Wissen ein Horrorszenario von einem angeblich geplanten Tunnel unter dem Göppinger Bahnhof an die Wand, der bei einem Verzicht auf die Neubaustrecke Ulm-Stuttgart drohe. Richtig ist, dass das von  ...
Weiterlesen ......


Herzliche Einladung zur Veranstaltung mit Fritz Kuhn am 9. Dezember um 19:30 Uhr in der Stadthalle Göppingen

Fritz Kuhn spricht zum Thema "Ökologische Modernisierung"

"Mit grünen Ideen schwarze Zahlen schreiben" - diese vor Jahren geäußerte programmatische Vision von Fritz Kuhen bewahrheitet sich immer mehr ...

Weiterlesen ...... 


Fritz Kuhn kommt am 9. Dezember nach Göppingen

NWZ - 03. Dezember 2010 - Fritz Kuhn spricht über ökologische

Modernisierung

Fritz Kuhn, ein Urgestein der Grünen in Baden-Württemberg und im Bundestag stellvertretender Chef der Grünen-Fraktion, spricht am Donnerstag, 9. Dezember, in Göppingen über das Thema „ökologische Modernisierung“. Die öffentliche Veranstaltung im Märklinsaal der Stadthalle beginnt um 19.30 Uhr. ...

Weiterlesen ...... 


Stuttgart 21

NWZ - 02. Dezember 2010 - Schlichterspruch: CDU und Grüne zufrieden

Doch die Gründe dafür sind ganz verschieden. 

Weiterlesen ......


Mitgliederversammlung des Ortsverbandes

Dienstag, 30. November 2010, 18 Uhr:

im Technischen Rathaus Göppingen, Nördliche Ringstraße,
Fraktionzimmer der Grünen

 

Tagesordnung

 

1.) Landtagswahl - politische Einschätzung und Organisation

 

2.) Programm 2011

 

3.) Verschiedenes

  

Jörg Fritz

Vorsitzender des Ortsverbandes Göppingen 


Ortsumgehung Jebenhausen

Oktober 2010 - Einwendung der Grünen BezirksbeirätInnen von Jebenhausen zur geplanten Ortsumgehung 

Planfeststellungsverfahren für den Neubau der L 1214 Ortsumfahrung Göppingen-Jebenhausen ...

Weiterlesen ......


Stuttgart 21

NWZ - 25. Oktober 2010 - INTERVIEW · Annerose Fischer-Bucher - "Fakten auf den Tisch"

Die Sprecherin der S21-Gegner vermisst Argumente und lobt Geißler.

Wird Stuttgart 21 gebaut, hat das auch Folgen für den Landkreis. Dass aber nicht alle Karten auf dem Tisch liegen, meint die Sprecherin des Aktionsbündnisses gegen Stuttgart 21, Annerose Fischer-Bucher. ...

Weiterlesen ......

 


StZ - 25. Oktober 2010 - Grüne sehen Störfeuer für die Schlichtung

Der Landrat setzt eine Resolution für das Großprojekt durch. Doch es gibt Kritik am Zeitpunkt. ... 

Weiterlesen ......

 

NWZ - 21. Oktober 2010 - Leserbriefe

Weiterlesen ......

 

NWZ - 20. Oktober 2010 - Initiative will Baustopp

Göppinger Stuttgart-21-Gegner kritisieren Bahnchef Rüdiger Grube.

Einen „Baustopp“ und einen Volksentscheid über das Projekt forderte das Göppinger Aktionsbündnis gegen Stuttgart 21 in seiner jüngsten Sitzung. ...

Weiterlesen ......


Landtagswahlen - Wahlkampf

NWZ - 19. Oktober 2010 - Grüne im Kreis stimmen sich auf Wahlkampf ein

Eine kämpferische Grundsatzrede von Jörg Matthias Fritz bestimmte die Kreis-mitgliederversammlung der Grünen, mit der der Göppinger Ortsvereinsvorsitzende die Parteimitglieder auf den beginnenden Landtagswahlkampf einstimmte. Er verteidigte ...

Weiterlesen ......


Stuttgart 21

NWZ - 07. Oktober 2010 - INTERVIEW · JÖRG MATTHIAS FRITZ - "Dreist und unsäglich"

Grünen-Politiker: „Regierung hat jegliche moralische Legitimation verwirkt“.

Befürworter und Gegner von Stuttgart 21 scheinen sich unversöhnlich gegenüber zu stehen. Jörg Matthias Fritz, Landtagskandidat der Grünen in Göppingen, übt scharfe Kritik an der Landesregierung. ... 

Weiterlesen ......

NWZ - 25. September 2010 - Interview mit Bernhard Lehle - Der Protest ist nicht neu

Stuttgart 21 hat nichts Ökologisches. Der Geislinger Stadt- und Kreisrat Bernhard Lehle ist ein profilierter Vertreter der Grünen, und er gehört zu den entschiedenen Gegnern von Stuttgart 21. Redakteur Roderich Schmauz befragte ihn dazu. ...

Weiterlesen ...... und in der Geislinger Zeitung ......

 

NWZ - 25. September 2010 - Leserbrief von Annerose Fischer-Bucher zu

„Voraussetzung für S-Bahn“ vom 15. September: Wichtig, sich zu engagieren

Dass die CDU-Abgeordneten Birk und Razavi auf der Linie des Ministerpräsidenten

sind nach dem Motto „das wird durchgezogen“, verwundert nicht, ebenso nicht die Stellungnahmen der FDP als mitregierender Partei. 

Weiterlesen ......

 

NWZ - 24. September 2010 - Julis sind für Stuttgart 21

Die Jungen Liberalen im Kreis haben sich bei ihrer Mitgliederversammlung

mehrheitlich für das Bahnprojekt Stuttgart 21 ausgesprochen. Juli-Kreischef Tim Metzmeier spricht in einer ...

Weiterlesen ......

 

NWZ - 23. September 2010 - FDP steht hinter Stuttgart 21

Der Vorstand des FDP Kreisverbands Göppingen steht einstimmig hinter dem Projekt Stuttgart 21. Das Vorhaben sei in einer ....

Weiterlesen ......

 

NWZ - 21. September 2010 - Es gibt keine Alternative“

Der Göppinger Oberbürgermeister macht sich für Stuttgart 21 stark.

Zu Stuttgart 21 gibt es für den Göppinger OB Guido Till keine Alternative. Region und Kreis bräuchten das Projekt, um ein attraktiver Wirtschaftsstandort zu bleiben, so Till im Gespräch mit Rüdiger Gramsch. ...

Weiterlesen ......

 

20. September 2010 - Stuttgart 21 stoppen

Infoveranstaltung mit Werner Wölfle (MdL), Fraktionsvorsitzender Gemeinderat Sttuttgart

Montag, 20. September, 19:30 Uhr, Vereinsheim TV Jahn Göppingen, Hohenstaufenstraße 135 ... 

Weiterlesen ......

  

StZ - 20. September 2010 -  Werner Wölfle spricht über S 21

Ein Verzicht auf Stuttgart 21 und den Bau der Neubaustrecke zwischen Wendlingen und Ulm würde auch die Chancen des Kreises Göppingen auf einen Anschluss ans Stuttgarter S-Bahn-Netz torpedieren. Das behaupten die Befürworter des Milliardenprojekts. Heute Abend ist einer der führenden Projektgegner, Werner Wölfle ...

Weiterlesen ......

 

GZ - 20. September 2010 - Grüne: Keine neue Trasse im Raum Geislingen

Als „extrem irreführend“ bezeichnet der Kreisvorstand der Grünen die GZ-Dokumentation über mögliche neue Bahntrassen durchs Filstal als Alternative zur autobahnnahen Schnellbahntrasse. ... 

Weiterlesen ......

 

NWZ - 18. September 2010 - Grüne Jugend: JU macht sich lächerlich

Der Vorsitzende der Grünen Jugend (GJ) Göppingen, AlexanderMaier, hat in einer Pressemitteilung auf die Kritik der Jungen Union (JU) im Kreis am Aktionsbündnis

„Göppinger gegen S21“ und der Rolle der Grünen reagiert: „Die Grünen sind, wie die JU ...

Weiterlesen ......

 

NWZ - 18. September 2010 - Leitartikel • Stuttgart 21 - Bitte nicht wieder von vorne" ...

Weiterlesen ......

 

GZ - 17. September 2010 - Stuttgart 21: Wölfle kommt

Eine Informationsveranstaltung mit Werner Wölfle zu Stuttgart 21 veranstalten die Grünen am Montag, 20. September ab 19.30 Uhr im Vereinsheim des TV Jahn in Göppingen, Hohenstaufenstraße 135. Wölfle ist verkehrspolitischer Sprecher der Landtagsfraktion der Grünen sowie ...

Weiterlesen ......

 

NWZ - 17. September 2010 - Aktionsbündnis trifft sich

Das Bündnis „Göppinger-gegen-S21“ lädt zur Teilnahme an der so genannten „Volksversammlung“ gegen Stuttgart 21 am Samstag, 18. September, um 15 Uhr

im Schlossgarten Stuttgart (Nähe Hauptbahnhof) ein. Treffpunkt für die gemeinsame Fahrt nach Stuttgart ist um 13.45 Uhr am Bahnhof Göppingen. ...

Weiterlesen ......

   

NWZ - 17. September 2010 - AUS DEM BAHN-GEGENGUTACHTEN DER GRÜNEN

Wie die Bahnstrecke im Raum Geislingen ausgebaut werden soll.

Büro Vieregg-Rößler schlägt Varianten einer Neutrassierung mit Tunnels und Viadukt vor. Die Grünen lehnen die teure Schnellbahntrasse Wendlingen-Ulm ab. Ihr Gutachter schlägt als Alternative den Ausbau der Filstalstrecke vor.

Weiterlesen ......

 

NWZ - 15. September 2010 - Voraussetzungen für S-Bahn

Jetzt reden die Befürworter: Politiker im Kreis verteidigen Stuttgart 21.

Jetzt ergreifen im Landkreis auch die Befürworter des Bahnprojekts Stuttgart 21 die Initiative: Die Landtagsabgeordneten von CDU und SPD machen sich für das Großprojekt stark. ... 

Weiterlesen ......

 

NWZ - 13. September 2010 -  S21: Treffen schon morgen

Das nächste Treffen des Aktionsbündnisses „Göppinger-gegen-S21“ findet nicht, wie vom

Kreisvorsitzenden der Grünen, Walter Kißling, irrtümlich angekündigt, am 21. September, sondern bereits morgen, Dienstag, 14. September, um 19.30 Uhr im Märklinsaal der Göppinger Stadthalle statt. Die Gegner des Bahnprojekts Stuttgart 21 im Kreis wollen sich beidem Treffen weiter vernetzen, Sprecher wählen und weitere Informationsveranstaltungen und Aktionen planen. Mehr Infos gibt es im Internet unter www.goeppinger-gegen-S21.net oder direkt bei Walter Kißling unter (07164) 3355.


Laufzeitverlängerung

NWZ - 08. September 2010 - Grüne warnen vor „gefährlicher Sackgasse“ 

Kreis Göppingen. Mit scharfer Kritik haben die Grünen im Kreis die von der Bundesregierung beschlossene Laufzeitverlängerung für Kernkraftwerke kritisiert. „Statt einer energiepolitischen Brücke wird ...

Weiterlesen ......


Stuttgart 21

NWZ - 07. September 2010 - "Göppinger Aktionsbündnis" 

Heute trifft sich das überparteiliche Göppinger Aktionsbündnis gegen den Tiefbahnhof S 21 um 20 Uhr im Restaurant Frühlingsau in der Jahnstraße 18 in Göppingen. Es geht um die Planung einer Veranstaltung zur kritischen Auseinandersetzung mit S 21 und den Auswirkungen auf den Kreis Göppingen, sowie um Aktionen vor Ort und die Beteiligung

an den Demonstrationen in Stuttgart. Alle Gegner von Stuttgart 21 sind zur Teilnahme eingeladen. Info: (07164) 3355.


Pressemitteilung von Jörg-Matthias Fritz vom 02. September 2010

Stuttgart 21 frisst S-Bahn nach Göppingen

Grüne rufen zur Demonstration auf

„Das Bahnprojekt Stuttgart 21 ist verkehrspolitischer Unsinn und ein finanzielles Fiasko,“ schreibt der grüne Landtagskandidat Jörg Matthias Fritz in einer Pressemitteilung. Fritz sieht sich durch die Bemühungen aus dem Bundesverkehrsministerium, die Kosten für die Neubaustrecke Wendlingen-Ulm zwischen Land, Bund und Bahn neu aufzuteilen, in seiner Auffassung bestätigt, dass die Finanzierung der Neubaustrecke noch längst nicht in trockenen Tüchern ist. "Der Bund kann die Neubaustrecke nicht wie vertraglich vereinbart finanzieren, das Land hat keinen Euro übrig, die Bahn ebenfalls. Entweder kannibalisiert das Gesamtprojekt andere, viel wichtigere Bauvorhaben der Bahn – auch im Land -, oder Bau und Finanzierung der Neubaustrecke werden sich endlos in die Länge ziehen. „Sollten die Verhandlungen darauf hinaus laufen, das Projekt zu strecken, träfen unsere schlimmsten Befürchtungen ein: ein sinnloser Bahnhofsneubau ohne Anbindung an eine neue Schienentrasse. Die Argumente für ein Moratorium werden täglich plausibler."

Während Gutachter ein Sicherheitsrisiko beim Bau von Stuttgart 21 nach dem anderen aufdecken, der Bundesrechnungshof in einem Gutachten die Kosten wesentlich höher schätzt und davor warnt, durch die Kostenexplosion würden andere Verkehrsprojekte gefährdet, wollen CDU-Ministerpräsident Mappus und SPD-Drexler das Milliardengrab auf Teufel komm raus durchpauken. "Würden Bund, Bahn und Land das Vertragspaket zur Finanzierung der Neubaustrecke wieder aufschnüren, führe dies alle Beteuerungen von "Vertragsbindung" und "Unumkehrbarkeit" ad absurdum. Die Bürgerinnen und Bürger haben inzwischen jedes Vertrauen in die Aussagen und Versprechungen in Sachen Stuttgart 21 verloren, wenn sie tagtäglich erfahren, dass der Wahrheitsgehalt solcher Aussagen eine immer kürzere Halbwertszeit hat,“ so Fritz weiter. „Stuttgart 21 trägt nicht nur ein hohes bauliches Risiko. Es ist verkehrspolitisch unsinnig, weil Stuttgart 21 nach einem von der Landesregierung in Auftrag gegebenen Gutachten keinen vertakteten Zugverkehr erlaubt und es schluckt Unsummen, die an andere Stelle fehlen. Zum Beispiel für den Ausbau der S-Bahn nach Göppingen.“

Wie Bürgermeister und SPD-Regionalrat Lämmle darauf komme, Vorteile von Stuttgart 21 für den Ausbau der S-Bahn nach Göppingen sehe, ist so Fritz schleierhaft. Die Bahn habe bislang noch nicht einmal ein Betriebskonzept für die Zeit nach Inbetriebnahme des Großprojekts Stuttgart 21 vorgelegt. Diese Rahmenkonzeption ist aber Voraussetzung für die Planung der Schienenverkehre im Filstal und in der Region“.


Die Grünen hoffen, dass in den Gesprächen zwischen Landesregierung, Bahn und dem Aktionsbündnis gegen Stuttgart 21 nächste Woche Einsicht einkehrt. Um ihren Forderungen Nachdruck zu verleihen, rufen Die Grünen zur Demonstration am heutigen Freitag in Stuttgart auf. Treffpunkt ist um 17.30 Uhr am Bahnhof Göppingen, von wo man gemeinsam nach Stuttgart fahren will.


zum Bericht hierzu in der NWZ...



INTERVIEW · CEM ÖZDEMIR

NWZ - 29. Juli 2010 - "Dicke Tischplatte für Mappus""

Der Bundesvorsitzende der Grünen fordert die CDU zur "radikalen Kehrtwende" auf.

Der Bundesvorsitzende der Grünen, Cem Özdemir, hat sich bei einem Besuch in Bad Boll skeptisch über die Chancen für eine schwarzgrüne Koalition in Baden-Württemberg geäußert. ...

Weiterlesen ......


Einkaufszentrum

StZ - 27. Juli 2010 - Till bei den Grünen

Die geplante Ansiedlung eines Einkaufszentrums in der Innenstadt wirft aus Sicht

der Göppinger Grünen viele Fragen auf: Wie soll die Stadt einmal aussehen? Was

unterscheidet sie von anderen? Wie viel zusätzliche Einkaufsfläche verträgt der bestehende Einzelhandel?Umdiese und etliche weitere Fragen zu klären, wurde der

Göppinger Oberbürgermeister Guido Till zu einem Informationsgespräch eingeladen.

Es findet heute von 19.30 Uhr an unter dem Motto „Der Stadt ein Gesicht geben“

im Bürgerhaus statt.

 

NWZ - 24. Juli 2010 - Einkaufszentrum: OB Till trifft Grüne

Die Göppinger Grünen diskutieren am kommenden Dienstag, 27. Juli, im Bürgerhaus mit Oberbürgermeister Guido Till über die geplante Ansiedlung eines Einkaufszentrums

am Bahnhof. In der Gesprächsrunde geht es unter anderem um die Verkaufsfläche und die Verkehrslage. Interessierte Bürger sind eingeladen. Beginn 19:30 Uhr.


Ortsumfahrung Jebenhausen

NWZ - 19. Juli 2010 - Ortsumfahrung in Jebenhausen: Grüne sagen Nein

Mit Nachdruck hat sich der Vorsitzende der Göppinger Grünen, Jörg Matthias Fritz, gegen die geplante Ortsumgehung in Jebenhausen gewandt. Vor seiner Nominierung zum Landtagskandidaten der Partei im Wahlkreis Göppingen ... 

Weiterlesen ......


LandtagskandidatInnen

NWZ - 17. Juli 2010 - Grüne Kampfansage an Schwarz-Gelb

Partei kürt Jörg Fritz (Göppingen) und Bernhard Lehle (Geislingen) als Landtagskandidaten.

Begleitet von massiver Kritik an der Politik von CDU und FDP haben die Grünen ihre Landtagskandidaten für die Wahlkreise Göppingen und Geislingen gewählt: Jörg Matthias Fritz und Bernhard Lehle. ...

Weiterlesen ......


Landtagskandidat

NWZ - 07. Juli 2010 - Grünen-Chef Jörg Fritz will in den Landtag

Jörg Matthias Fritz, der Vorsitzende der Göppinger Grünen, will Landtagsabgeordneter werden. Bei der Nominierungsversammlung der Grünen am Donnerstag, 15. Juli, bewirbt sich Fritz ... 

Weiterlesen ......


Großdemo gegen Stuttgart 21

NWZ - 07. Juli 2010

Die Grünen, der Kreisverband des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs (ADFC) und der Naturschutzbund Östlicher Schurwald rufen alle Gegner des Bahnprojekts Stuttgart 21 auf, sich an der für kommenden Samstag, 10. Juli, geplanten ...

Weiterlesen ......


Einkaufszentrum

NWZ - 15. Mai 2010 - Leserbrief von Jörg-Matthias Fritz zu Berichten über ein neues Einkaufszentrum in Göppingen: "Der Stadt ein Gesicht geben"

Die Entscheidung des Gemeinderats, den Standort für ein Einkaufszentrum im Gebiet um den Bahnhof zu prüfen und die Bleichstraße hintenanzustellen, schlägt heftige Wogen. Zu unrecht. Die Entscheidung beinhaltet, eine ... 

Weiterlesen ......


Mitgliederversammlung des Ortsverbandes

Montag, 12. April 2010, 20 Uhr:

im „Orakel“, Waldeckstraße in Göppingen

 

Tagesordnung

 

1.) Bericht der Gemeindefraktion zu den Haushaltsberatungen

 

2.) "Der Stadt ein Gesicht geben" - nützt eine Stadtbildsatzung?

 

3.) Kommunalpolitischer Arbeitskreis - Wer?

 

4.) Jahresplanung

 

5.) Verschiedenes

 

Jörg Fritz

Vorsitzender des Ortsverbandes Göppingen 



Pressemitteilung

03. März 2010 - CDU und FDP stehlen sich aus der Verantwortung 

„Die Weigerung von CDU und FDP zu einer konstruktiven Haushaltspolitik gefährdet die soziale Balance in der Stadt", schreibt der Ortsvorsitzende der Grünen Jörg Matthias Fritz in einer Pressemitteilung.

Die Finanz- und Wirtschaftskrise, ausgelöst durch die Habgier der Banken und Finanzjongleure, treffe in den folgenden ... 

Weiterlesen ......

NWZ - 04. März 2010 ......

Benefizaktion von Bündnis 90/ DIE GRÜNEN Göppingen

12. Januar 2010

Eine Spende in Höhe von 200 € überreichte der Vorstand der Grünen Göppingen Jörg Fritz und Christine Lipp-Wahl dem  “Offener Treff“ in Göppingen in der Ziegelstr. Das war die erste Spende seit der Gründung durch die Stiftung  Haus Lindenhof im Oktober 2009 erklärte Uwe Bauer. Unter seiner Leitung gestalten dort Menschen mit und ohne Behinderung gemeinsam in 14 tägigem Abstand einen Nachmittag.
Das Bild zeigt die Teilnehmer mit dem Vorstand der Grünen nach einem chinesischen Kochen und anschließender Scheckübergabe. Die Freude über den Betrag der Grünen war groß, denn sämtliche Aktionen können nur über Spenden finanziert werden.


Benefizaktion von Bündnis 90/ DIE GRÜNEN Göppingen

Am Samstag 12. Dezember gibt's Glühwein, Punsch und süsse Waffeln ab 10 Uhr in der unteren Marktstraße. Der Erlös kommt dem Offenen Treff e.V. zu Gute. Einer Einrichtung für Menschen mit und ohne Behinderung.

September 2009 - Fakten zur Kernenergie

Mach Dir selbst ein Bild über die Nutzung der Kernenergie. ...

Weiterlesen ......