TwitterFacebookYoutubeFlickrRSS-Feed

Die Grünen im Kreis Göppingen

Protokoll der Kreismitgliederversammlung am 17. Juni 2009

im „Adler“ in Eislingen

Anwesend: 25 Mitglieder, 1 Nicht-Mitglied

TOP Wahlnachlese: Stärken und Schwächen

 
Allgemein:

Walter Kißling berichtet von einem Stimmenzuwachs im Kreis zwischen 3,5 und vier Prozent bei der Kommunal- und Europawahl.
Er sieht einen Stimmungswandel und eine Sensibilisierung der Bevölkerung durch die Wirtschaftskrise. Auf diesem Hintergrund sei es wichtig, grüne Wirtschaftkompetenz zu vermitteln.
Sein Fazit aus der Europa- und der Regionalwahl: der Sinn von beiden müsse vermittelt werden.

Göppingen:

Jörg Fritz konstatiert für Göppingen ein Stadt-Land-Gefälle, das dafür sorgt, dass die Grünen in der Kernstadt am besten abschnitten, dort allerdings wiederum schwächer waren, wo die Linke stark war.
Er empfiehlt, die ehemaligen GAL-Leute zurückzuholen – bevor sie Stimmen verfallen lassen.

Geislingen:

Es ist zu vermuten, dass man Stimmen an die Linke abgeben musste.

Eislingen:

Holger Haas empfiehlt, in den nächsten fünf Jahren daran zu arbeiten, dass man auch für Salach eine Kandidatenliste zusammenbekommt.

Süßen:

Armin Kuhn hält für die nächste Kommunalwahl eine Liste in Donzdorf für möglich.
Wahlen zum Parlament des Verbandes Region Stuttgart:
Dorothee Kraus-Prause berichtet, dass sich die neue Zusammensetzung des Parlamentes negativ auf die geplante Fortschreibung des Regionalplanes auswirken werde.

TOP Bereicht von der Bundesdelegiertenkonferenz vom 8. bis 10. Mai 2009 in Berlin

Delegierte waren Martina Zeller-Mühleis und Bele.
Themen: Kindergrundsicherung, Grundsicherung, Anrechnung des Einkommens des Partners beim Bezug von Arbeitslosengeld II

TOP Wahl der Delegierten für die BDK in Rostock am 24. und 25. Oktober:

Vertagt

TOP Beles Wahlkampf

Martina Zeller-Mühleis organisiert für die Rechberghäuser Gartenschau eine Führung für Kommunalos (und Bele)Göppingen, 23. Juni 2009Ursula Böttcher


zurück zur Übersicht Kreismitgliederversammlung...